Dienstag, 7. Mai 2013

Umtopfen

Wenn die Wohnung zu klein wird, zieht man in ein größeres Heim. Das gilt auch für Pflanzen, denn auch diese wollen ab und zu umziehen. Wenn die Pflanzen eine andere Wohnung brauchen, füllen ihre Wurzeln den gesamten Topf aus und die Wurzelspitzen schauen unten aus den Löchern heraus.

Keine Planze möchte jedoch in ein Heim ziehen, in dem sie nasse Füße bekommt. Deshalb sollte der Topf eine Drainageschicht haben, d.h. eine Schicht, die das Abfließen von überschüssigem Wasser erleichtert.

Umtopfen Balkon
"Zutaten"
  • eine Plane oder Zeitungspapier zum Unterlegen
  • einen Topf, der größer ist - mind. 2 Finger breit
  • Erde - Es kommt auf die Pflanze an, welche Erde. Mit Blumenerde kannst du aber wenig falsch machen.)
  • Etwas für die Drainageschicht - z.B. Tonscherben, Blähton, Tongranulat, auch Styroporbrocken sind möglich (und leicht)
  • Eine Schaufel und einen Hammer (wenn du Tonscherben herstellen möchtest)


Umtopfen Drainage
Erster Schritt - Vorbereitung
Lege dir eine Unterlage unter, wenn der Boden nicht dreckig werden soll. Dies kann eine Plane sein oder Zeitungspapier. Suche dir die Zutaten zusammen.

Zweiter Schritt - Drainageschicht
In meinem Fall besteht die Drainageschicht aus ein paar Tonscherben und Tongranulat. Tonscherben lassen sich einfach mit einem Hammer und alten Tontöpfen herstellen. Ein Tuch über den Tontöpfen verhindert dabei, dass Tonscherben umherfliegen. Die Tonscherben benutze ich in meinem Beispiel dafür, das relativ große Loch des Terracottatopfes ab zu decken, um das Herauskullern des Tongranulates zu verhindern. Die Tonscherben werden deshalb über das Loch im Topf gelegt, sozusagen als Stöpsel für das Granulat. Darüber wird das Drainagematerial gestreut.



Blähton


Dritter Schritt - Einfüllen der Blumenerde
Solltest du gerade keine Schaufel in der Nähe haben eignet sich auch ein kleiner Tontopf gut als Werkzeug zum Umfüllen der Erde. Fülle die Erde nur so weit auf, dass genug Platz für deine Pflanzen bleibt.

Vierter Schritt
Klopfe deine Pflanzen aus dem vorherigen Topf. Pass dabei auf, dass die Wurzeln nicht beschädigt werden. Manchmal muss man einen Plastiktopf sogar abschneiden. Setze die Pflanze in den Topf und fülle ihn mit Erde auf. Lass aber soviel Luft zum Rand des Topfes, dass du die Pflanzen noch gut gießen kannst. Wenn die Erde bis zum Rand des Topfes reicht, tropft das Wasser beim Gießen aus dem Topf.




Fünfter Schritt
Drücke die Erde nicht zu stark aber auch nicht zu wenig an. Viele Pflanzen mögen einen durchlässigen Boden. In dem Beispiel hier habe ich noch Erdbeeren zu der Johannisbeere hinzu gepfanzt.

Sechster Schritt
Die Pflanze angießen und an einen passenden Ort stellen. Für den passenden Standort für Kräuter siehst du hier eine Übersicht.



Kübel PflanzenPflanzen andrücken






Keine Kommentare:

Kommentar posten