Montag, 24. Juni 2013

Ungewöhnliche Bewässerungsysteme - Gießroboter Teil 2

Ich war gestern auf der Internationalen Gartenschau in Hamburg und auch da hatten sie Bewässerungssysteme - im Grunde genommen ist die ganze IGS ein einziges Bewässerungssystem. Überall schauten Wasserhähne aus dem Boden und die Pflanzen waren mit Schläuchen verkabelt und verknotet. Das ist gärtnerisch professionell ausgefeilt aber für den Balkon eher nicht machbar. Trotdem habe ich drei Bewässerungssysteme entdeckt, die ich wirklich interessant finde.



Dies hier ist ein Flaschenaufsatz, der auf eine PET-Flasche geschraubt wird und so viele Tropfen abgibt, wie man einstellt. Die Flasche wurde mithilfe eines Seils am Blumentopf befestigt und tropft in den Untersetzer. Die Pflanze holt sich dann selber die gewünschte Menge an Wasser.






Auch dieses System besteht aus PET-Flaschen. Die Flaschen wurden zur Hälfte geteilt. Der Flaschenhals wurde über Kopf in das untere Teil der Flasche gesteckt und alles durch Kunststoffschläuchen aus dem Aquariumbedarf miteinander verbunden. Der Wasserpegel gleicht sich in allen Töpfen aus, vorausgesetzt die Schläuche sind mit Wasser gefüllt.









Das ungewöhnlichste Bewässerungssystem war aber dieses hier. Erdbeeren in der Fruchtbatterie. Es erinnert an Züchtungen im Labor, könnte aber auch vom Raumschiff Enterprise stammen. Ein Science-Fiction-Bewässerungssystem, das trotz der futuristischen Anmutung an einen ganz normalen Wasserhahn angeschlossen ist.





Mehr Beiträge zum Thema:
Überblick Bewässerungssysteme - Gießroboter Teil 1
Ungewöhnliche Bewässerungssysteme - Gießroboter Teil 2 
Mein Plan - Gießroboter Teil 3
Bewässerungssysteme im Test - Gießroboter Teil 4
Coming home - hat es alles funktioniert?

Keine Kommentare:

Kommentar posten