Dienstag, 4. Juni 2013

Der Rote-Linsen-Busch?

Jetzt mal ganz ehrlich! Kann mir einer von Euch sagen, wie eine Pflanze aussieht, von der man Rote Linsen erntet?
Ich selbst kann nur Vermutungen anstellen. Ich tippe mal, dass eine Rote Linse wie eine Bohne oder Erbse wächst, buschig mit roten Hülsen. Liege ich richtig? Sie könnte aber auch unter Wasser wie Reis wachsen oder als Baum... ich weiß es nicht.

Dabei habe ich sie schon öfter gegessen.

Leider musste ich mir heute bei der Zubereitung meines Essens eingestehen, dass ich zivilisationsblöd bin. Was die lila Kuh für Stadtkinder ist, ist die Rote Linse für mich. Mit Gewissheit kann ich sagen, dass man sie im Supermarkt ernten kann und zwar "geschält" - das steht nämlich auf der Verpackung... aber...die passende Pflanze dazu? Nee, kein Plan.
Ich musste sofort an die Bionadewerbung mit der Quitte denken.



Und auch dieses Video ist zwar ein Werbevideo von Red Bull, führt aber zu einem Aha-Erlebnis der besseren Art: Preiselbeeren wachsen unter Wasser und sehen mit den Werbeaugen von Red Bull und in Kombination mit Wakeboardern, die durch die Cranberryfelder spladdern, wunderschön aus. Bitte schaut euch das Video groß an! Es lohnt sich wirklich.



Aber zurück zur Roten Linse.
Mein erster Schritt zur Annäherung an ihre Entstehung bestand darin, sie einzupflanzen.




Mein zweiter Schritt besteht nun darin zu warten.



Nagut, okay, ich konnte nicht anders. Ich habe sie gegoogelt, die Rote Linse. Mein Tipp war erstaunlicher Weise gar nicht schlecht - Linsenpflanzen sehen wirklich so ähnlich aus wie Erbsen. Sie sind für die deutschen Bauern eine fast vergessene Kulturpflanze. Nur in der Schwäbischen Alb werden sie noch angebaut. Dieser hier in der Zeitung Landpost veröffentlichte Artikel interviewt den Linsenexpertenbauern "Woldemar Mammel". Er ist wirklich lesenswert und umfasst Vieles, was man über die Linse so wissen sollte.

Wenn die Rote Linse bei mir wirklich auskeimt und groß wird, werde ich ihr zu Ehren einen Steckbrief verfassen. Jetzt muss ich mich erst einmal erschöpft zurücklehnen. Heute habe ich wirklich etwas dazugelernt.




Kommentare:

  1. Oh, da bin ich gespannt!
    Ich gestehe, dass ich mich mit der Linse als Pflanze noch nicht beschäftigt habe.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha! Erwischt :)

      Schön dass es noch mehr Menschen gibt, denen es so geht!

      Löschen
  2. Bei uns gibt es die Heckengäulinsen ( klein schwarz bissfest). Beim Linsenanbau benötigt man eine Stützfrucht hierfür wird Leindotter benutzt, weil die Linse daran gut emporranken kann. Ich muss unbedingt mal ein Foto machen wenn ich an so einem Feld vorbeikomme.
    Dein Blog ist ganz toll ,ich werde noch öfter vorbeischauen. Leider kann ich mich nicht mit meinem Kräuterklatsch Blog anmelden.
    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh toll, und wieder was dazugelernt. Heckengäulinsen. Noch nie gegessen. Leindotter kenn ich aber schon so vom sehen... ich hätte es nur nicht identifizieren können. Dein Kräuterklatschblog hab ich doch längst schon in der Leseliste :)

      Liebe Kräutergrüße :)

      Löschen