Montag, 22. April 2013

Steckbrief Minze

Steckbrief Minze
Pfefferminze für Tee oder Desserts
Minze (mentha) gibt es in verschiedensten Sorten und Arten. Wer es außergewöhnlich mag, kauft sich eine Erdbeerminze, Schokoladenminze oder eine Japanische Minze. Es gibt sogar Grapefruitminze. Durch ihren hohen Mentholgehalt schmeckt sie pfeffrig, erfrischend und frisch und wird gern als Tee genossen. Darüber hinaus wird sie auch medizinisch genutzt.
 

Aussaat
Ausgesät wird sie ab März im Gewächshaus und ab April auf den Balkon gesetzt.
 

Standort
Die Pfefferminze mag es sonnig bis halbschattig. Den Halbschatten verträgt sie bei mir gut!
 

Pflege
Die Minze ist robust und unkompliziert. Der Boden sollte feucht gehalten werden und mag kalkhaltigen (Eierschale in Boden einarbeiten oder darauf legen) und humosem Boden.


Ernten
Ernten sollte man sie am besten als ganzen Stängel, aber kurz über einem neuen Blattpaar. So kann sie gut nachwachsen und wird schön buschig.
 

Verwendung
Minztee, Mojito, zum Würzen (Kartoffeln, Erdbeeren, Schokoladendesserts)
 

Sorten
Pfefferminze (mentholig frisch), Marokkanische Minze (rauchig frisch, braucht mehr Sonne), Apfelminze (mentholarm), Schokoladenminze (riecht tatsächlich so), Orangenminze (herb), Erdbeerminze (wuchert nicht)...
 

Pflanztipp
Minze benimmt sich nicht und wuchert gern. Wenn man sie im Zaum halten möchte, weil noch andere Pflanzen im Topf wohnen, baut man ihr eine unterirdische Barriere. Dazu einfach einen Plastiktopf unten aufschneiden. Minze hineinsetzen und in die Erde des größeren Topfes versenken.
 

Kauftipp/Links
http://www.kraeuterspirale.org/katalog/Gartenrot-Katalog-1.pdf 

http://www.gartenrot.com


Keine Kommentare:

Kommentar posten