Samstag, 28. Juni 2014

Zucchiniernte


Dieses Jahr habe ich das erste Mal versucht, Zucchinis auf dem Balkon anzubauen. Ich hatte mich für eine gelbe Sorte mit dem passenden Namen "Soleil" entschieden. Dies ist eine wiederstandsfähige Sorte und für den ersten Anbau schien mir das passend. Bisher läuft es ganz gut. Im März zog ich sie vor und setzte sie dann nach den Eisheiligen (sie mögen überhaupt keinen Frost) in Apfelkisten aus dem alten Land. Aus den Kisten hatte  ich mir ein Art Balkonhochbeet gebaut. Nachdem ich sie umgesetzt hatte, las ich, dass Zucchinis nicht überständig umgepflanzt werden sollten. Das Adjektiv "überständig" musste ich nun erst einmal nachschlagen. Eine Jungpflanze, die mehr als drei Blätter besitzt, bezeichnet man als überständig. Das hatte ich bei meinen Zucchinis nicht beachtet. Die Pflanzen hatten beim Zeitpunkt des Versetzens schon 5 Blätter. Es hat der Pflanze aber anscheinend auch nicht geschadet - vielleicht liegt es auch an der resistenten Sorte, dass sie es mir nicht übel nahm.




Zucchinis brauchen relativ viel Platz (mind. 30 Liter Erde) und mögen es nährstoffreich. Sie sind Starkzehrer, lieben viel viel Sonne, Wärme und wenig Wind. Außerdem versuche ich, sie immer feucht zu halten, da die Wurzeln recht empfindlich gegen Austrocknung reagieren. Versetzen sollte man sie wegen ihres zarten und anfälligen Wurzelwerkes nicht. Zur normalen Blumenerde habe ich Hornspäne hinzugegeben, also einen organischen Dünger, der sich langsam zersetzt und so für einen steten Nährstoffnachschub sorgt.
Die Zucchinipflanze braucht auch oberhalb der Erde sehr viel Platz, da sie sehr große Blätter bekommt. Ich habe außerdem gelesen, dass sie immer zu zweit gepflanzt werden sollte, da die Bestäubung dann besser gewährleistet ist. Sie ist zweihäusig und hat weibliche und männliche Blüten, die man einfach mit dem Finger bestäuben kann. Sollte eine weibliche Blüte nicht bestäubt werden, verkümmert die Zucchhinifrucht.


Man könnte sie fast verwechseln - fast!

Gestern gab es die erste gelbe Zucchini angebraten mit anderem Gemüse. Dazu frische Kräuter, Reis, Schafskäse und eine Joghurtsoße. Wenn das nun öfter der Fall sein sollte, dann hab ich nix dagegen.




Kommentare:

  1. Oh, Deine Zucchinis sind ja schon richtig groß und sehen lecker aus - toll! :)
    Bei mir ist es bisher so gewesen, wie Du schreibst: die ersten paar Früchte sind klein geblieben und schrumpelig geworden. Vielleicht versuche ich die Bestäubung in den nächsten Tagen mal mit dem Pinsel.
    Viele Grüße! :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das sieht aber sehr lecker aus! Ich konnte gestern auch den ersten eigenen Zucchino ernten. Auch einen gelben :) Wir haben ihn gegrillt :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Ahaaa, jetzt wird mir einiges klar, was meine Pflanze angeht. Ich gärtnere in dieser Saison zum ersten Mal, und meine Zucchini gab mir einige Rätsel auf. Danke sehr für diesen wunderbaren Beitrag. Und deine Fotos und überhaupt die Bloggestaltung sind sehr ansprechend.

    Weil wir erst seit wenigen Tagen Zugang zu unserem Balkon haben, habe ich vorher seit März aus dem Fenster gegärtnert. Jetzt freue ich mich schon auf die nächste Saison, in der ich gleich alle Pflanzen in größeren Kübeln und Kästen und an ihrem endgültigen Platz aussäen und mit der nötigen Hingabe betutteln kann. Aber erstmal freue ich mich über die Erfolge, die mir meine bisher eingeschränkten Möglichkeiten dennoch bescheren. Ich finde meine Blüten und Pflanzen wunderschön, freue mich über Rufkontakte mit meinen Balkonnachbarn (vorhin passiert :)) und über Besuch von Hummeln.

    AntwortenLöschen